top of page
  • AutorenbildAlex Reisberger

Hochzeitsfotografen-Check: 3 wichtige Tipps:

Die Auswahl eures Hochzeitsfotografen kann eine sehr zeitaufwändige und komplizierte Aufgabe sein! Zwischen den Fotografen gibt es große Unterschiede - deshalb sind hier drei wichtige Punkte, auf die ihr bei der Auswahl achten solltet:

Hochzeitsfotograf

Nimmt er sich Zeit und geht auf eure Hochzeit ein?

Ein guter Hochzeitsfotograf zeichnet sich nicht nur durch seine technischen Fähigkeiten aus, sondern auch durch seine Fähigkeit, sich in eure Hochzeit einzufühlen. Achtet darauf, ob er bereit ist, persönlich Zeit zu investieren, um eure Wünsche zu verstehen und sich mit dem Stil und der Atmosphäre eurer Hochzeit vertraut zu machen. Ein Fotograf, der sich auf eure Bedürfnisse einstellt und eure persönliche Geschichte einfängt, wird euch Bilder liefern, die über bloße Aufnahmen hinausgehen und die Emotionen und Momente eures einzigartigen Tages authentisch widerspiegeln.


Wie viele Stunden fotografiert er - und macht es etwas aus, wenn es länger wird?

Für euch ist es wichtig (vorher!!!) zu klären, wie lange der Fotograf an eurem Hochzeitstag präsent sein wird und ob er flexibel ist, wenn sich die Feier länger hinzieht als geplant (kommt öfter vor, als man denkt). Viele Fotografen bieten Pakete mit einer bestimmten Anzahl von Stunden an - aber es ist ratsam, dies im Voraus zu besprechen und sicherzustellen, dass ihr genügend Zeit für die wichtigsten Momente Ihres Tages habt. Ein guter Fotograf wird definitiv bereit dazu sein, länger zu bleiben!


Sind alle Bilder im Paket enthalten, oder muss man extra zahlen?

Viele Hochzeitsfotografen bieten verschiedene Pakete an, die unterschiedliche Leistungen und Produkte enthalten. Klärt unbedingt im Voraus, ob ihr alle digitalen Bilder erhaltet oder ob ihr zusätzlich für den Zugriff auf bestimmte Bilder oder Drucke zahlen müsst. Leider muss man immer wieder feststellen, dass sich unter den Fotografen ein paar „Schwarze Schafe“ verbergen, die gerne, ohne es vorher besprochen zu haben, zum vereinbarten Preis ein paar extra Euros rausschlagen wollen. Ein transparentes Preismodell und klare Vereinbarungen helfen dabei, Missverständnisse zu vermeiden und sicherzustellen, dass ihr das bestmögliche Ergebnis für euer Budget erhaltet.


Abschließend ist es für euren großen Tag wichtig, einen Hochzeitsfotografen zu wählen, der nicht nur über technische Fähigkeiten verfügt, sondern auch eure individuellen Bedürfnisse und Vorlieben berücksichtigt. Wenn ihr auf diese drei wichtigen Punkte achtet, könnt ihr sicherstellen, dass ihr an eurem Hochzeitstag nicht nur schöne Bilder erhaltet, sondern auch eine angenehme Erfahrung mit einem Fotografen, der eure Vision teilt und eure Erinnerungen mit Liebe zum Detail festhält.

Comentarios


bottom of page